Der 25. Mai 2014….

 

Es ist die Option „Neustart aus laufendem Betrieb“ also gewählt worden.

HSV+ hat sich durchgesetzt.

Erst einmal von meiner Seite ein Glückwunsch an die Initiatoren von HSV+,

Respekt vor Eurer Ausdauer.

Und auch an dieser Stelle mein Respekt für CEJ. Die Präsentation des Antrages sehr „unaufgeregt“ vorgetragen – Provokationen und Spitzen heraus gelassen, gute Begründung. Sehr gut gemacht und sicher einige zum Nachdenken bewegt. Auch die Worte in Richtung Oliver Scheel fand ich sehr respektabel! Danke!

Ob nun der Neustart der richtige Weg ist für unseren HSV – nun, ich weiß es nicht.

Aber einige Gedanken zur Mitgliederversammlung möchte ich dann doch hier nieder schreiben (wobei schon wieder sitzen? Habe ich nicht schon von 10.20 Uhr – 17.00 Uhr im Stadion und dann noch 5 Stunden im Auto gesessen!?).

Nach der Abstimmung zu EORs Antrag auf Änderung der Tagesordnung hätte jedem im Stadion bewusst sein müssen, wie die Abstimmung zu HSV+ ausgeht. Warum insbesondere HSV+ Anhänger so aggressiv bei Rednern gegen das Konzept waren erschließt sich mir leider nicht.

Sicher ist es schwierig, wenn Herr Hunke jeden Satz mit „ICH“ anfängt, ein wenig mehr Respekt hat er aber nun wirklich verdient. Das ihm der HSV am Herzen liegt nehme ich ihm 1887 % ab und wenn EOR schon um mehr Respekt bittet, sollte auch noch dem letzten Krakehler bewusst geworden sein, das sich HSV+ von „solchen“ nicht wählen lassen möchte.

Vor mir saß ein HSVler aus Nürnberg, meine beiden Mitstreiter im Auto waren HSV+ Wähler, am Ende meiner Sitzreihe saßen einige mit e.V. T-Shirts, neben mir jemand mit einer Heimreise von 350 km, unsere 580 km.

Dazu die Zahl 9.702 Teilnehmer – unser HSV steht deutlich enger zusammen als man dachte.

Zwischendurch hat es sich nicht gut angefühlt, es gab Phasen da konnte man merken, wie Gräben zu geschüttet wurden.

Warum manche jetzt schreiben Jojo soll in einem anderen Verein den Zaunclown spielen versteh ich nicht, denn auch Jojo hat aus meiner Sicht die Hand ausgestreckt. Er hat (für mich erstmals) auch Fehler bei Wahlempfehlungen zugegeben und kurz und knapp an die Bedeutung der bevorstehenden Abstimmung erinnert. Danke Jojo!

Warum man den Abteilungsleiter der Rollstuhlsportgruppe und seine Sorgen und Ängste nicht ernst nimmt und aus der Reihe hinter mir „mach das Mirko aus“, und „Pfui“ und „Buh“ ruft ist doch schon nahe an asozial! Wenn die einzelnen Abteilungen bisher mit einer Art „Verwaltungspauschale“ belastet wurden und jetzt jeden Arbeitsvorgang bezahlen müssen, ist offensichtlich versäumt worden, das intern ordentlich zu besprechen. Vielleicht wird die zu entrichtende Summe kleiner und wenn nicht muss man das intern vorab lösen um genau den anderen Abteilung diese Existenzängste zu nehmen, auch wenn es der großen Mehrheit nur um Fussball ging. Kann man ja noch nachholen.

Wir sollten jetzt versuchen gemeinsam an einer besseren Zukunft für unseren HSV zu arbeiten und nicht wieder Fronten aufbauen. Die e.V. Anhänger haben sich sehr friedlich verhalten, das einige nach Hause gegangen sind kann man ihnen in der Situation sicher nicht verübeln.

 

 

Standing ovations gab es als das Ergebnis bekannt gegeben wurde, einer Übersrpungshandlung, der ich so spontan nicht folgen konnte (wollte), ich hoffe für unseren HSV, für uns, auf Standing ovations in 3 Jahren, wenn wir zurück schauen was passiert ist. Mein Bauchgefühl hat sich leider noch nicht komplett entspannt.

Für Einige ist nichts mehr wie vorher und gibt ihnen ein gutes Gefühl, Andere fangen schon jetzt an zu vermissen.

11 Freunde schreibt: „Ein Verein therapiert sich“ – Kasse oder Privat? Schulmedizin mit Antidepressivum immer an den Symptomen? Homöopathie, oft langwierig in der Diagnose aber oft auch Nachhaltig an der Ursache? Oder doch „hire & fire“ frei nach Management-Handbuch? Wir werden sehen!

Ach ja, ob ich die Nummer 1 oder 2 gedrückt habe bleibt mein (vielleicht schmutziges) Geheimnis gemeinsam mit Peter (danke für den Austausch) und EOR, ihm war ich diese Information nach unserem Vordialog schuldig.

Lieber Thorsten Runge, Dir ein herzlichen Gruß und gute Besserung!

 

Heiko

3 Gedanken zu “Der 25. Mai 2014….

  1. Stephan Boriss

    Ganz großer Respekt für die offene und ehrliche Beschreibung der Veranstaltung und deiner Gefühle.
    Trotz meiner für mich eindeutigen Entscheidung habe ich vollstes Verständnis für deine Zweifel. Ich hoffe das wir alle, und damit meine ich auch Gegner und Zweifler, im Rückblick glücklich sein werden.

    Schlussendlich geht es um den Verein und gegenseitigen Respekt und

    NUR DEN HSV

  2. Yvo

    Lieber Heiko, vielen Dank für die Zusammenfassung und einer „neutralen“ Einschätzung. Zumindest die neutralste, die ich bisher gelesen habe.

    Liebe Grüße und ne fette Umarmung,
    Yvo

  3. Moin Heiko.
    Danke für deinen tollen Artikel auf Linkerläufer. Durch dich habe ich einen schönen Eindruch bekommen wie die Stimmung und Gefühlswelt der anwesenden war. Zudem neutral geschrieben da ich deine Gedanken ja bestens kenne. Weiter so….

    Christian

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s