Jubel, Trubel, Heiterkeit

So, genug gemeckert in den letzen Wochen.

Beginne ich mit den Worten von Markus Gisdol, Trainer der TSG Hoffenheim.

Er sagte: Der HSV hingegen hat heute sehr zielstrebig sowie konzentriert gespielt und war brutal effektiv im Torabschluss.

Dem stimme ich zu und könnte somit eigentlich meinen Beitrag auch mit diesen Worten beenden, weil in diesem Satz die ganze Wahrheit liegt. Ich applaudierte euch während des Spiels. Nach Schlusspfiff stand ich immer noch da und applaudierte. Heute ist Sonntag und ich applaudiere immer noch. Euer Spiel, oder eure Aufführung am gestrigen Samstag, das hatte Stil und Leidenschaft. Eine spielerische Finesse sowie Druck und Willen im Abschluss. Das war Fußball. Danke.

Doch nicht nur auf dem Rasen spielten sich Szenen ab, die erwähnenswert sind. Laut einem imaginären Polizeibericht kam es am Samstag…

….in der Zeit zwischen 15:30 Uhr und 17:25 Uhr Ortszeit zu Erschütterungen im Gebiet um das Rhein Neckar Stadion. Der Seismograf zeigte deutliche Erschütterungen an und die Gefahr eines mittleren Erdbebens war gegeben. Nachdem zahllose Wissenschaftler sich sofort auf die Suche des Auslösers begaben, wurden die Schuldigen, bzw die Ursache für das Anschlagen des Seismografen ausfindig gemacht. Laut der Aussage eines Wissenschaftlers waren Fans des Hamburger Sport Vereins für die Erschütterungen verantwortlich. Daraufhin konnte Entwarnung für die umliegenden Bewohner gegeben werden.

Polizei Heidelberg, 12.05.2013. Zeuge D. Hopp

Tradition schlägt jeden Trend. Tolles Banner

Es kam in der Tat einem Erdbeben gleich. Warst du/ihr da? Wenn ich an gestern zurückdenke, an das, was um mich herum geschah, was den Seismografen zum Zittern brachte, das waren wir. Die Stimmung, oder darf man es einen Orkan aus Tausenden von Kehlen bezeichnen? Ich stand da, ich hüpfte, ich lachte und ich ächzte, meine Stimme wurde rau. Mein Körper bebte, ich war voller Adrenalin und schrie es so laut heraus, wie ich konnte. „Hüpf oh Hamburg, hüpf olé olé, olé“. Ich schwitzte und sang. Der Schweiß der lief in Strömen. Ich sah um mich herum, nach oben und unten, links wie rechts dasselbe Bild. Jeder Einzelne für sich, er schrie und sang, er hüpfte und holte alles aus sich heraus. Wir standen dort in einem Chor und feuerten und schrien, so laut, wie jeder konnte.

Thorsten Fink: Ein großer Dank geht auch an unsere Fans, die heute zahlreich mit nach Hoffenheim gereist sind und die Mannschaft grandios unterstützt haben.

IMAG0247Jubel

Der Support von Hoffenheim, ähm. Moment. Habe ich Support geschrieben? Ups. Die Zuschauer mit den Fanklatschen? Mit dem möglichen Abstieg in die zweite Liga seid ihr noch gut bedient. Stimmungstechnisch kämpft ihr auch in der zweiten Liga von Anfang an gegen den Abstieg.

Das auf den Rängen, der Orkan, der eure Haare fliegen ließ, euch eure Fanklatschen aus euren Händen blies. Das waren wir. Auf Wiedersehen.

Der Rasen und die Tornetze

Wo keine Stimmung, da auch keine Leistung. Ihr seid das Beispiel dass Geld eben doch nicht immer Tore erzielt. Nun ja.

Und wir? 4 Auswärtstore. Das hatte Dortmund Style. Damit habe ich nicht gerechnet. Ich habe oft geschimpft mit euch wie mit einem kleinen Jungen. Ich war etwas sauer über eure Leichtfertigkeit und großen Sprüche. Was soll ich dann zu Spielen wie gestern schreiben? Das war großartig. Danke. Ich war teilweise so irritiert, dass ich Pep Guardiola auf unserer Bank sitzen sah. Schnelles Spiel, Doppelpass, schnelles Umschalten und die Abwehr hielt. Kein löchriges Band, ein Streifen aus Tesa, kein Durchkommen. So stellte ich mir das schon so oft vor. Ihr habt es doch noch geschafft. Gestern war ich glücklich. Glücklich über eure Leistung. Es geht, ihr müsst nur wollen. Danke schön.

IMAG0250

Alle Jahre wieder im Mai

Das beste kommt bekanntlich zum Schluss. Ein paar kurze Zeilen in eigener Sache. Mai bedeutet auch immer Abschied nehmen. Abschied von seinen Freunden, die man im Lauf der Jahre kennenlernen durfte. Ohne euch kann ich mir das alles nur noch schwer vorstellen. Ihr macht jeden Stadionbesuch zu etwas Besonderem, auch wenn unsere Jungs auf dem Feld was anderes zeigen.

Danke an Heiko und Peter, dass ihr beiden mich zu 90% aller Spiele mitnehmt und mir somit die Gestaltung der Auswärtsfahrten extrem erleichtert. Vielen Dank. Und Heiko. Eben viel es mir beim Schreiben wieder ein. Du hattest Geburtstag. Am 9. Mai. Ich schäme mich. Alles Gute.

Danke natürlich auch nach Hamburg. An Yvonne und Marcel, an Yasmin und Denise. Von euch bekomme ich so oft Karten wenn ich den Vorverkauf mal wieder verschlafen habe. Danke schön. Und natürlich an Frank, meinen HSV Lieblings Ultra im zarten Alter von XX. Du lässt die Achtziger wieder aufleben. Alter spielt bei dir keine Rolle. Es ist schön euch alle kennengelernt zu haben. Auf die nächsten Jahre. Und zu guter Letzt. Hat jemand Frederick gesehen? Huhu, Fredo. Wo bist du?

Europaaaaaa, wir kommen. Erinnert ihr euch? Last Minute……damals in Frankfurt. Kämpfen und Siegen, Jungs. In diesem Sinne. Bis bald.

Mit freundlichen Grüßen
Christian E.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s