Wochenrückblick 4/2013

Die vierte Woche ist so gut wie rum und der Winter würgt uns mit seinen eisigen Temperaturen. Die frühlingshaften Temperaturen zu Beginn des Jahres sind verflogen. Es drohen herabstürzende Eiszapfen und glatte Straßen. Der Ball rollt unbeirrt weiter durch unser verschneites Land. Dortmund eröffnete am Freitagabend den 19. Spieltag mit einem 3:0 gegen Nürnberg. Am vergangenen Sonntag, ebenfalls mit Beteiligung der Franken – es war der 18. Spieltag, wurde ich Zeuge einer Spielweise der seltensten Art.

Mein HSV dominierte eine Partie über ganze 45 Minuten.  Spielfinesse und Abschlüsse im  Minuten- Takt. Ein Spektakel der Seltenheit gab es zu bestaunen. Bremen kann kommen. Die Fans der Eintracht aus Frankfurt sorgten wieder mal für Kopfschütteln. Bekannt durch Auffallen und Geldstrafen, droht der Eintracht wohl der nächste Scheck? Am Rhein zu Düsseldorf sollte laut Aussage einer Fortuna-Bloggerin – Der Nena, die Jagd auf den HSV beginnen. Der Start misslang. Endstand: 2:3 gegen Augsburg.  Dortmund demütigte den SVW und siegte überzeugend mit 0:5 im Weserstadion. Dortmunds Start beeindruckend. 8:0 Tore in zwei Spielen.

Was in dieser Woche meine Aufregung ebenfalls erregte, habe ich nun wieder zusammengefasst. Meine Woche in Buchstaben.

„Hasta la Vista“

In Madrid ist Feuer unter dem Dach. Nachdem man in der laufenden spanischen Meisterschaft mit 15 Punkten hinter Erzrivale Barcelona liegt, berichtete die meistgelesene Sportzeitung des Landes, die „Marca“, über eine angebliche Revolte beim Königsklub. Das Opfer: Jose Mourinho. Florentino Perez, Präsident der Madrilenen, dementierte mit den Worten: „Das ist eine glatte Lüge“. Doch die Marca blieb bei ihrer Geschichte.

Spaniens meistgelesene Zeitung hatte berichtet, mehrere Stars hätten mit einem Vereinswechsel gedroht, wenn Mourinho in der nächsten Saison weiterhin Trainer bleibe. Kapitän Iker Casillas und sein Vertreter Sergio Ramos hätten dem Clubchef bei einem Treffen die entsprechende Forderung übermittelt. „Präsident, wir oder Mourinho“, zitierte das Blatt die beiden Welt- und Europameister.

Was wird nun aus dem Trainergott? Wird es eine neue Stadt? Wird es Paris, die Stadt der Liebe und Milliarden? Neben all der Streitigkeiten gibt es auch was Positives. Real Madrid wurde zum 16. Mal der umsatzstärkste Verein der Welt.  512,6 Millionen Euro!!! Wahnsinn. Dahinter folgen Barcelona mit 483, Mio und Bayern folgt auf dem vierten Rang mit einem Umsatz von 368,4 Millionen Euro. Was ein Geld, liebe Fußballfreunde. Die Zahlen basieren aus dem Geschäftsjahr 2011/2012. Im spanischen Pokal erwarten  die Königlichen den FC Barcelona. Jetzt weg vom Geld – ab nach Südafrika.

Die Weltmeisterschaft war einmal– der Afrika Cup ist Realität

So lustig wie bei dem jubelnden Torwart geht es nicht immer zu in Südafrika. Ghana gegen Mali am Donnerstagabend. Ich war Zeuge der zweiten Hälfte am Fernsehgerät. Torchancen = Mangelware. Das Spiel ein Geplänkel im Mittelfeld. Was auffiel waren die Grätschen, die nicht nach dem Ball zielten, sondern eher an des Gegners Bein. Setzte ein Spieler zum Sprint in Richtung Tor an, dann dauerte es nicht lange und der Spieler wurde vom Gegner fachmännisch vom Rasen gepflügt. Wahnsinn. Die Zuschauer auf den Rängen, trotz der torarmen Partien – ein farbenfrohes und gut gelauntes Fußballvolk. Wenn ich mir was wünschen dürfte? Dann wären es Tore. 11 der 13 bisherigen Spiele endeten mit weniger als 3 Toren:  0:0, 1:0 oder 1:1 waren die Ergebnisse. Wie geht es weiter? Wer wird den Afrika Cup gewinnen. Der Favorit, die Elfenbeinküste, oder wird es wie im letzten Jahr eine Überraschung geben? Waka Waka. Rüber nach England.

London. Podolski im Rausch und Arsene Wenger dementiert

Das englische Boulevard meldete: „Verhandlungen zwischen Arsene Wenger und Schalke 04“.  Meine Frage an Jens Keller? „Wie fühlt es sich als Trainer auf Schalke eigentlich an. Wenn man weiß, dass man weiß, dass man mit dem wissen Leben muss, dass ein Wechsel bald Gewissheit wird“?  Nur, Arsene Wenger dementierte sofort: „Ich habe einen Vertrag hier und werde meine Verpflichtungen bei diesem Club respektieren – immer“  und weiter: „Die Bundesliga ist eine sehr interessante Meisterschaft, aber ich denke, die Premier League ist eine bessere“.  Zu dem angeblichen Interesse an Mats Hummels vom deutschen Meister äußerte sich Herr Wenger so: „Nein, ich kann mir nicht vorstellen, dass Dortmund seine Verteidiger mitten in der Saison irgendwohin verkauft, und wir haben auch keinerlei Versuch gestartet“.

Lob gibt es auch von unserem Export aus Köln: „ Bei dem Stil von Arsenal komme ich gut klar auf der linken Seite. Ich habe jetzt sieben (Liga-) Tore geschossen und neun Vorlagen gegeben und über deutsche Bundesliga sowie: „Es ist hier härter, man hat harte Spiele, und wenn du dann auf die Liga in Deutschland guckst, gibt es nur einen an der Spitze – Bayern. Ich denke, die Qualität der Bundesliga ist inzwischen sehr gut, nicht wie noch vor fünf Jahren“.
Seitdem du gingst hat sich die Qualität in der Tat erhöht. Viel Glück weiterhin, kleiner Prinz!!

Zum Abschluss erreichte uns ein Hilferuf und böse Tritte aus Swansea

Wer kennt ihn nicht mehr!! David Odonkor. Schreckliche Meldungen sudelten diese Woche durch die Presse. Nahe der slowakischen Grenze, in dem Städtchen Goverla-Zakarpatti, was der Ukraine zugehört, spielt beim Tabellenletzten der Ukrainischen Liga der ehemalige Held vom Polenspiel während der WM 2006. Als gefeierter Flankengeber setzte er mit Miro Klose die entscheidenden Akzente zum Siegtreffer gegen Polen. David Odonkor heute, im  Januar 2013!! Karriereende Ukraine? „Holt mich hier raus, ich bin ein Star“. Der Dschungel lässt grüßen.

England: genauer Bradford City. Nachdem man drei englische Erstligisten im Ligapokal eliminieren konnte – unter anderem Arsenal London, Wigan Athletic und Aston Villa, heißt es nun Finale! Wird Bradford City die Europa League erobern? Ein Viertligist? Währenddessen braucht ein Fan von Bradford City eure Hilfe bei Facebook.  1000000 Millionen Klicks benötigt er  und er darf zum Finale nach London. Das Problem. Er wohnt in Australien. Drückt gefällt mir. Zum Abschluss gibt es ein paar Tritte aus Swansea.

Ein schönes Wochenende. Auf 3 Punkte.

Christian E.

2 Gedanken zu “Wochenrückblick 4/2013

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s