Wundersame Dinge

Freitag brannte es auf den Rängen – Dienstag auf dem Rasen. Jungs, das war echt großartig. Ihr habt mich am Dienstagabend verzückt. Man durfte sich über Torchancen freuen, über Ballstaffeten mit schnellen und ankommenden Pässen und das wohl hervorstechenste Element. Mit Spielidee und Kreativität.

Es ging vorwärts von der ersten Sekunde an – Aogo in der 3. Spielminute und mit einem Pfostenschuss in der 7. Minute – eröffneten das Spiel und erfreuten mein Gemüt. Der Volkspark aber blieb ruhig. Es blieb still. 12:12 „Ohne Stimme keine Stimmung“.

Dafür wurde auf dem Rasen Fußball zelebriert. Die Angriffe gingen weiter. 8. Minute. Jansen über links und Beister verpasste. Wiederum kurz im Anschluß spielte Jansen mit  Beister Doppelpass und in der 11. Minute verpasste Skjelbred nach herrlichem Pass von Beister nach dessen Hereingabe das Tor. Da war mehr drin. Das Tor zum Greifen nahe. Schade.

Schalke schwamm und der Volkspark erwachte. Spielminute 12 und 12 Sekunden. Aus Tausenden Kehlen, ob Gast oder Heim, der Support begann und schallte wie eine Explosion durchs weite Rund. Das Stadion erwachte und der lautstarke Support auf beiden Seiten begann. Selbst der A-Rang tobte. Ein magischer Moment.

12:12 die Stimme erhob sich zu einem lauten Gesang. Ein Gesang gegen eure Regeln. Lasst ihr die Gesänge verstummen, dann habt ihr nichts erreicht. DFB, DFL und Polizei.

Die Gesänge erweckte die Königsblauen aus der Lethargie, und die Knappen kamen  in der Folgezeit durch Huntelaar in der 14. Minute sowie durch Obasi in der 22. Minute, dessen Kopfball Arslan auf der Linie klärte, zu guten Tormöglichkeiten. Halbzeit. Fazit: Eine ansehnliche und spielerische gute Darbietung von Hamburg. Nur 0:0, doch ich war zufrieden.

Wer jetzt dachte das Hamburg ins alte Muster verfallen würde wurde arg getäuscht. Hamburg spielte munter weiter und wurde in der 52. Minute belohnt. Nach einem wunderschönen Steilpass, von an diesem Tag bestens aufgelegtem Milan Badelj vollstreckte Maximilan Beister mit einem Knaller unter die Latte das erlösende Tor für Hamburg. Der Volkspark lebte. Schalke erspielte sich dann im Anschluss durch Höwedes und Farfan 2 gute Tormöglichkeiten und wurde prompt im Gegenzug bestraft. 65.  Minute: Erneut Badelj mit einem Pass auf Diekmaier, der spielte Doppelpass mit Beister, und dessen Hackenpass landete erneut im  Lauf von Diekmaier –  der den im 16 Meterraum freistehenden „Rudi Rudnevs“ bediente und die Kugel eiskalt zum 2.0 in die Maschen schiebte.

Ich war begeistert und überrascht. Doch was wären Hamburgspiele ohne Spannung. 80. Minute: Rincon bekommt im eigenen Strafraum den Ball unglücklich an dem Arm. Elfmeter: Huntelaar lief an und Adler parierte. Leider nicht gut genug – den der Abpraller landete erneut vor des „Hunters“ Füßen und schob die Kugel zum 2:1 ein.
Zittern war angesagt. 89.  Minute: Fuchs mit einem grandiosen Freistoß, doch Adler parierte erneut Weltklasse. Ein Teufelskerl.  Mit seinen gezeigten Paraden war wieder einmal der Torwart ein herausragender Baustein des  Hamburger Mosaiks.

Der Rest ist schnell erzählt. Konter Hamburg. Barnetta foult Aogo im 16 Meterraum: Elfmeter – Badelj lief an und belohnte seine Klasseleistung an diesem Tag mit seinem Tor zum 3:1 Endstand. Das Spiel war aus und ich war vollkommen zufrieden und beruhigt. Glücklich schlief ich zu später Stunde ein. 

HSV - S04

Eine Frage noch an Herr Barnetta: „Wie stehen sie zu ihrem Oberlippenbart“? Der hat ihnen beim Gegentor wohl die Sicht versperrt. Ist das wirklich ihr ernst? Furchtbar. Sie zerstören die deutsche Bartkultur.

Ohne VDV und  Son sowie ohne Arslan geht es nach Wolfsburg. Es geht doch Jungs. Wolfsburg wartet. Kämpfen und siegen. NUR DER HSV.

Platz 8.

Christian E.

3 Gedanken zu “Wundersame Dinge

  1. Pingback: Die Blog- & Presseschau für Donnerstag, den 29.11.2012 | Fokus Fussball

  2. Ohne näheres zu wissen, würde ich vermuten, das Barnetta (übrigens wie Skjelbred auch: https://twitter.com/PerCSkjelbred/status/270443216577376257/photo/1) an der jährlich Movember-Aktion teilnimmt.

    Bei Movember (von Moustache + November) geht es darum auf Prostatakrebs und andere Männerkrankheiten aufmerksam zu machen und Gelder für Forschung etc. in diesem Bereich zu sammeln.

    Was den Rest des Spiels angeht: Wahnsinn! So schön kann Fußball sein, mit Abstand unsere beste Saisonleistung und hochverdient gewonnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s