125 Jahre, 2 Siege und ein Remis

So, das Warten hat ein Ende. Jeder Urlaub geht nun mal  vorüber. Und was durfte ich in den letzten 13 Tagen nicht alles wunderbares erleben. Sonne, Strand und Meer, eine einzigartige Landschaft und nette Menschen in einem unvergesslichen Urlaub mit meiner Freundin.

Aber, und das beste kommt bekanntlich zum Schluss: 7 Punkte für meinen HSV. Wobei ich mir die Frage stelle: Muss man erst in den Urlaub fliegen, damit der Hase wieder läuft? Falls ja, ich mache gerne das ganze Jahr Urlaub. Also HSV. Schließen wir einen Deal. Ihr finanziert mir meinen vorzeitigen Ruhestand und dafür werden wir Deutscher Meister. Geile Idee. Zumindest aus meiner Sicht. Olé.

Ich zitiere mich ungerne selbst aber in meinen letzten Artikel im Anschluß an das unglücklich verlorene Spiel in Frankfurt, schrieb ich:

„Ja, es macht mir Mut, Mut für die kommenden Begegnungen. Egal ob jetzt Dortmund kommt, es dann nach Mönchengladbach geht und dann unser Freund aus Hannover kommt. Egal Männer, Weiter so. Unsere Unterstützung habt ihr, lautstark und treu, Come on Jungs. Kämpfen und siegen“

Und in der Tat. Ich konnte eure Heldentaten leider nicht immer über 90 Minuten live verfolgen, da entweder das wacklige W-Lan-Netz in Grecce nicht mitspielte oder ein Lagerfeuer dazwischen gekommen war oder wie im letzten Heimspiel am vergangenen Samstag gegen den kleinen HSV aus Hannover der Heimflug anstand. Egal. Ich danke euch für die letzten drei Spiele.

Ich habe es immer geschrieben. Über Einsatz, Kampf und Leidenschaft kommt der Erfolg von ganz alleine. Ok, Glück braucht man auch, oder auch etwas mehr als das, wie gegen Hannover, aber wen interessiert das heute noch? Euch, Tante Emma oder meine Wenigkeit. Nö. Die Tabelle lügt nie. Ein geiler aber wahrer Gassenhauer.

Was Ihr gegen den BVB zustande gebracht habt, hätte niemand erwartet. Und als das Spiel in Gladbach anstand und einem aus manchen Tageszeitungen wieder nur Misstrauen entgegenblickte , habt ihr 90 Minuten ein sagenhaftes Spiel abgeliefert. Und Monsier Van der Vaart. Was war das denn bitte für eine geiles Tor? Hola Herr Adler, was Sie die letzten Spiele abliefern, dass macht mich wuschig. Ich ziehe den Hut, Chapeaux. Ich glaube, mein alter Herr – mein Opa – hat sich vor Freude im Grab gedreht. Danke. Natürlich war es am Ende etwas unglücklich, dass man nicht mit 3 Punkten aus Gladbach nach Hause gefahren ist, aber egal. Es hat Spaß gemacht.

Und nun, es war der 29.09.2012, stand das 125jährige Vereinsjubiläum an. 125 Jahre HSV, Leidenschaft, Geschichte und Tradition. Ich zitiere gerne den Banner der Chosen Few Hamburg der 380 Meter lang war und das Stadion schmückte.

„Ob Titel, Triumphe und Legenden, ob Zafirov, Autowachs und rosa Hemden – unsere Geschichte ist einmalig und wird niemals enden! 125 Jahre Hamburger Sport-Verein e.V.“

45.000 Doppelhalter / (c) http://www.cfhh.net

 

Ja und wer war für die einmalige Choreo, die zusätzlich 45.000 Doppelhalter beinhaltete, was zugleich einen Weltrekord dartsellte, verantwortlich? Die bösen bösen, ach so gescholtenen Ultras der Chosen Few Hamburg. Die, die den Fußball zerstören. Die, die den Fußball verteufeln, die den Satan in Person darstellen. Hat man bundesweit Schlagzeilen lesen können außer ein paar Randnotizen? Natürlich nicht. Schlagzeilen verkaufen sich eben nur, wenn es negative sind. Wenn Pyrotechnik gezündet wird, wenn dieFäuste fliegen, wenn kleine Kinder vom Zaun geschubst werden. Ja, da ist die Presse zur Stelle und verteilt Schelte, aber vergisst zugleich wer nun mal die Stimmung macht, wer zur einzigartigen Fankultur der letzten Jahre beigetragen hat. Ach stimmt. Die echten und wahren Fans. Wer sind eigentlich die echten Fans? Kann mir die Frage mal endlich jemand beantworten?

Ich wäre euch dankbar, liebe Fußballfreunde. Denn ich kann es nicht mehr lesen. Ach ja, liebe Sport-Bild. Meine Kündigung flattert die nächsten Tage ins Haus. Ich kann euren Scheiß nämlich nicht mehr lesen. Oder deutlich ausgedrückt. Ich könnte kotzen, wenn ich eure Schlagzeilen lese. Auf Wiedersehen.

So, genug der warmen Worte. Das war eine kleine Zusammenfassung der letzten 3 Spiele. Am kommenden Wochenende heißt es dann wieder „mittendrin statt nur dabei“. Es steht das Auswärtsspiel bei Greuther Fürth an, was zur Folge hat das es dann wieder einen Bericht aus dem Stadion geben wird. Trolli Arena wir kommen. Trolli Arena. Der Kommerz lässt grüßen. Ich nehm 2 Gummibärchen, bitte.

Eine schöne Woche für meine treuen Leser. Vielen Dank.

Es grüßt aus dem Mittelfeld der Tabelle:

Christian E.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s