Armutszeugnis

Heute, am Montag, der Tag nach Sonntag, verstehe ich, warum Bruno Labbadia auf der Abschussliste der Sportwettenanbieter auf Platz 1 steht. Spätestens seit gestern weiß ich zudem, dass sich auch in dieser Saison nichts ändern wird. Es sei denn, es fallen 15 neue Spieler vom Himmel und heißen Westermann. Wie sagte Bruno:das war nicht abzusehen, in der Vorbereitung hatte sich ein anderes Bild abgezeichnet“. Na Bruno, endlich angekommen in Hamburg?

Ganz ehrlich. Es ist nur noch zum kotzen. Ich kann euch gar nicht mehr spielen sehen. Ich kann euch beim besten Willen nicht mehr dabei zusehen, wie ihr versucht Fußball zu spielen. Welch einen Krampf ihr abliefert, ist einfach nur noch peinlich. Ich schäme mich zusehends zu behaupten, dass ich die Raute im Herzen trage. Es ist einfach nur beschämend euch zu unterstützen. Ihr habt unseren Support nicht verdient. Es helfen nur noch drastische Formulierungen.

Wenn der Trainer versucht, euch zu erklären, wie man Fußball spielt, kommt es mir wie ein Kinderspiel vor, meinem 2-jährigen Sohn zu erklären, was das Wort „teilen“ bedeutet. Der Kleine wird es noch lernen. Aber dass der Trainer keinen erwachsenen Fußballprofis vermitteln kann, dass Anweseneheit auf dem Platz nicht alles ist, das kann ich einfach nicht begreifen. Hängt die Schuhe einfach an den Nagel und geht in Rente. (Ulreich, Jansen, sind das eure Idole?)

„Jena hat verdient gewonnen, sie haben mehr Leidenschaft gezeigt. Unsere Körpersprache war nicht die, die ich erwartet hatte. So dürfen wir uns nicht präsentieren“, sagte Labbadia

Wie sangen die Fans von Jena so schön: „erste Liga, keiner weiß warum“. Ja, da stimme ich ohne Vorbehalte zu. Ich bin nach nur einem Spiel schon für die bevorstehende Saison restlos bedient. Mein Nervenkostüm hat sich schon wieder in ein depressives, verwaschenes Clownskostüm gewandelt. Häme und Spott gehören mittlerweile zu meinem Leben und sind ein fester Bestandteil.
Das euch ausgerechnet ein Viertligist zeigen muss, was Fußball bedeutet, was investiert werden muss um ein Spiel für sich zu entscheiden, es macht mich sprachlos. Ich würde euch meinen Frust gerne vor die Füße spucken, aber selbst die Spucke ist es mir nicht Wert.

Mein Freund Heiko schrieb nach dem Spiel ganz lapidar: „wie immer halt“. Und heute Morgen im Büro, mein Telefon klingelte: „wenn der HSV so weitermacht dann habt ihr demnächst im Pokal immer Heimrecht“. Ein lautes, schrilles Lachen und das Telefon piepte mich an. Ich arbeite in Mainz und darf jeden Tag erleben, wie ein kleiner Verein und dessen Anhängerschaft mir das Leben unerträglich machen.

Bayern im Fokus, Jena im Rücken. Die einzige Kontinuität, die der HSV besitzt, ist die des Versagens. In Karlsruhe gerettet, mehr schlecht als recht, in Jena den Kopf aus der Schlinge gezogen, um doch noch zu versagen. Einfach nur noch lächerlich. (Danke auch an den DFB, da ihr uns immer Schiris zuteilt, die ein Herz für uns haben)

Was soll ich ansonsten noch groß Schreiben. Jeder, aber wirklich jeder konnte es sehen. Ohne Leidenschaft, ohne jeglichen Biss, sowie ohne erkennbare Taktik, wurde schon im ersten Spiel wieder alles hergeschenkt. Die Überheblichkeit und eure Arroganz waren die erkennbaren Merkmale, die mir persönlich, von euch, von diesem Spiel, noch sehr lange in Erinnerung bleiben werden. Jena, wer ist Jena? Jetzt wisst ihr es.
90 Minuten wurden in dieser Saison erst gespielt und ich sehe uns jetzt schon wieder in der Relegation. Wenn überhaupt…wie sagte Peter Knäbel vergangenen Freitag:endlich wieder richtiger Fußball“. Ich bin kotzen, bis bald.

Mit freundlichen Grüßen
Christian E, euer Linkerläufer.

https://twitter.com/linkerlaeufer1

Advertisements

2014 im Rückblick

Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben einen Jahresbericht 2014 für dieses Blog erstellt.

Hier ist ein Auszug:

Die Konzerthalle im Sydney Opernhaus fasst 2.700 Personen. Dieses Blog wurde in 2014 etwa 13.000 mal besucht. Wenn es ein Konzert im Sydney Opernhaus wäre, würde es etwa 5 ausverkaufte Aufführungen benötigen um so viele Besucher zu haben, wie dieses Blog.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Hat der „Goldene Glanz“, der so viele lockte, doch nur geblendet?

„Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.“

Chinesisches Sprichwort

 

Windmühlen haben wir am 25. Mai gebaut, oder in leichter Abwandlung des Sprichwortes „die Segel der Veränderung gehisst“.

Es lohnte sich die Segel zu setzten, war da doch ein „Goldener Glanz“, ein Richtungspfeil zu einer „Goldenen Zukunft“, begeisternde Reden im Vorfeld (besonders TvH ist hier zu erwähnen), fast unmenschliches Engagement vom Team HSVplus und vor allem von EOR.

6 x Deutscher Meister, 3 x Pokalsieger, immer erste Liga – die Chance das Ding wieder ans Laufen zu bringen, die ersten beiden Zahlen in unserem so geliebten Gesang in die Höhe zu treiben!

Wir haben das Potenzial zum Bayernjäger hat selbst U. Hoeneß gesagt, jawohl!

Politiker bekommen 100 Tage bis zum ersten Fazit, nach dem 25. Mai sind nun weit über 200 Tage vergangen…..

Mein Gott wie viele Emails hat mir EOR beantwortet, genervt wäre ich von so einem wie mir gewesen, nicht aber EOR, er hat an die Sache geglaubt, sie gelebt, spürbar in jeder Zeile!

Meine Befürchtungen unser HSV würde zu einem Spekulationsobjekt haben sich (zum Glück) nicht bestätigt, dass er aber offensichtlich niemanden (mit Geld) interessiert, wundert dann doch.

Entschuldung, ja, darauf hatten wir uns schnell als Proi 1 verständigt. Wo ist nun das Geld eines Investors (äh, strategischen Partners) dafür?

Waren da nicht Schlangen von Investoren (äh strategischen Partnern) vor der Tür?

Waren das am Ende doch nur Schaulustige?

Waren das die wahren Totengräber?

Bestellte Mädels für die After-Show-Party des 25. Mai?

Ich weiß es nicht und glaubt mir, wie gerne würde ich sagen, meine Zweifel wurden Lügen gestraft….

Von bis zu 100 Millionen € hatte EOR geträumt, bleibt es ein Traum – sind Träume oft Luftschlösser?

Können sich 86,9 % von knapp 10.000 so irren (blenden lassen vom „Goldenen Glanz“)?

Ich weiß es nicht!

Das Finanz Magazin sprach von „brisanten Passagen – der wirtschaftliche Spielraum der neuen HSV AG ist deutlich größer als gegenüber den Mitgliedern kommuniziert“…Papier ist geduldig, niemand scheint den Spielraum zu nutzen – oder ist er gar unbekannt?

Ich weiß es nicht!

Kühne „war mit der Bewertung des Vereins nicht einverstanden“ und spielt jetzt die beleidigte Leberwurst, wollte er doch offensichtlich so gerne mitreden und bestimmen. Meine Hoffnungen, sein Rückzug holt andere Investoren (äh strategische Partner) aus der Deckung bleiben leider auch unerfüllt.

Hilke sagte damals der Süddeutschen:“ wir wollen keine Investoren, die es auf Finanzrendite abgesehen haben“, ob er das vorher mit Onkel Kühne abgesprochen hat?

Gernandt sagt jüngst: „ die Suche nach einem Investor habe ich völlig unterschätzt. Dieses Thema ist viel komplexer, als sich das am Anfang dargestellt hat“

Als sie noch Schlange standen und dachten sie sollen strategische Partner werden, oder wie jetzt?

Ich weiß es nicht!

Des weiteren sagte er „mich schmerzt am meisten, dass ich nicht verstehe, wo wir einzelne Mitstreiter von HSVplus auf unserem Weg verloren haben“, mich schmerzt, dass wir am 25. Mai ganz viele Fans verloren haben und aktuell nicht sagen kann wofür!

Lieber Herr Gernandt, fragen sie doch mal warum kaum einer der HSVplus Mitstreiter etwas sagen möchte, suchen sie den Dialog!

Sie wissen nicht warum der HSV überhaupt schuldenfrei werden muss? Vielleicht weil es eine der Kernaussagen von EOR war/ist! Kleiner Tipp: so verliert man Mitstreiter…..

Ich bin nach wie vor zerrissen vom ganzen Prozess. Geduld ist auch nicht gerade meine Stärke, aber darf man nach über 200 Tagen ungeduldig werden?

Ich weiß es nicht!

Die sportliche Situation führt dazu, dass kaum über dieses Thema im Block gesprochen wird, auch nicht bei unseren z. T. langen Anfahrten.

Als größten Erfolg muss man im Moment den Umgang mit der Presse und mit Diskretion innerhalb des HSV nennen. Muss die Presse doch bei Neuverpflichtungen als Quelle: HSV.de angeben – sehr schön, aber genug?

Nein, nicht genug, dass weiß ich!

Schauen wir, ob der Wind der Veränderung sich noch in den Flügeln unserer Windmühle fängt, sie antreibt. Unser Segel ordentlich was vom Wind der Veränderung mitnimmt in Richtung „Goldene“ Zukunft, nicht dass ich doch noch auf mein Trikot „Dino, sonst nix!“ schreiben muss.

 

So long

Heiko

 

Ein besseres Trainingsspiel, keine Likes aber einen Follower und Eric Cantona….

DFB-Pokal, 2. Runde: HSV – FC Espanyol München 1:3

Tja, was soll man sagen? Lockerer, verdienter Sieg der Gäste in einem für die Spanier leichten Trainingsspiel.

Aber wie immer der Reihe nach:

Um 11 Uhr gestartet und unterwegs doch so manchen HSV-Fan gesehen – da steigt die Vorfreude aufs Match, wobei sich bei Peter eher das Gefühl „Weg zur Schlachtbank“ breit machte. Ich dagegen habe noch fix etwas Geld auf unseren heiligen SV gesetzt (bei der Quote J).

16 Uhr Ankunft in der Nähe des Hafens, 18 kg Schrimps an Bord nehmen…mit was wir inzwischen alles Dealen – unfassbar – !

17.30 Uhr Norderstedt, die beiden Jungs an Bord nehmen und ab ins Stadion.

Es ist Pokal und das bedeutet völlig überfüllte Blocks auf Nord, kennt man ja.

In Minute 7 dann gleich der Schock, lieber Heiko Westermann, wie kann man kurz nach Spielbeginn so unkonzentriert sein? Erst gedacht das Spiel ist unterbrochen, zu spät reagiert und dann eine kolossale Fehlentscheidung getroffen. Das gesamte Stadion und vor allem die Bayern Spieler wussten was Du tust – unfassbar!

Warum wir gefühlt nicht einen Einwurf zum eigenen Spieler gebracht haben bleibt wohl auch unser Geheimnis – müssen wir im Training jetzt schon mit solchen Basics anfangen?

Gekämpft haben wir ordentlich, gelaufen sind wir viel (wenn auch oft eher etwas planlos, aber vor allem hinterher). Insgesamt finde ich unser Spiel etwas naiv, aber wir haben auch gegen die Bayern gespielt, darf man nicht vergessen.

Einige nette Ansätze in den Spielzügen, aber offensiv einfach ohne wirkliche Idee. Lars Ocker bekommt kaum Bälle und die, die er bekommt kann er aktuell nicht festmachen oder verwerten.

Götz hat sich schön gewehrt, Matti hat seine Sache ordentlich gemacht mit Luft nach oben, gute Ansätze aber deutlich zu erkennen. Gegen andere Gegner sicher eine Option (und für mich VOR Jira!).

Alles fast wie erwartet, wäre da nicht doch noch der Aufreger des Spiels gewesen, ja es geht um Ribery!

Warum wurde er ausgepfiffen? Leider nicht von den Kameras eingefangen, es war die „Ohrfeige“ oder zumindest der Wischer gegen N. Müller (und es ist ja nicht das erste Mal).

Man kann ja zum Flitzer stehen wie man möchte, ein Armutszeugnis für die Ordner, letztendlich hat er vom Flitzer bekommen, was er N. Müller auch gegeben hat. Ja Ribery, du hast in diesen Topf ordentlich eingezahlt und der Kessel ist wegen Überdruck explodiert.

Das Bayern-Fans im Netz fordern, die HSV Spieler hätten ihn schützen müssen ist an Lächerlichkeit kaum zu übertreffen.

  1. Ist es nicht ihre Aufgabe
  2. Warum schützen die Teamkollegen des FC Bayern Ribery nicht?

Als er „Dingfest“ gemacht wurde erinnerten sich einige Bayern-Spieler wohl an ihren Mut und die Nüsse in der Hose und laufen quer über den Platz zum Flitzer, Herr Neuer – geht’s noch?

Jaja Ribery – durch dein Verhalten bekommst du keine Likes aber zumindest einen Follower hast du bekommen.

Was nutzen einem all die Erfolge, wenn man eine solche Kreatur im eigenen Trikot ertragen muss?!

Du kannst anstellen was du möchtest , ein Eric Cantona wirst du nie ablösen, da fehlt es gewaltig an so Vielem!

Der HSV (obwohl nix mit dem Flitzer zu tun) hat sich bei Ribery entschuldigt, warten wir mal auf die Entschuldigung in Richtung N. Müller – da fehlt dem FC B wohl die Größe und Ribery das geistige Niveau zu.

Genug des Themas.

Weder mit großer Ehre ausgeschieden, noch untergegangen, einfach vergessen und fertig!

So long,

Heiko

PS.: warum wundert mich die Meldung zum nächsten Wochenende heute nicht: Einsatz von Hakan-Messi-Ronaldo-Fussballgott-C in Hamburg fraglich? Zwickt der Fuss oder macht der Kopf nicht mit? Hast ja die Adresse eines Arztes, der auf Gefälligkeits-Artest spezialisiert ist!

VORBERICHT: DFB-Pokal: HSV – FC Espanyol Bayern

Vorbericht

Mittwoch 29.10.2014, hier ist der Volkspark, hier ist Hamburg!

Wir empfangen in der heiligen Stadt die Übermannschaft des FC Espanyol München!

So könnte es kommen:

30.10.2014 Kicker, MOPO, Abendblatt, Blödzeitung; Sportblöd

HSV und FC Espanyól Bayern tauschen die Rollen. Durch ein völlig überraschendes Ergebnis stürzt der HSV die übermächtigen Bayern in die Krise. Eine Überzeugende Vorstellung im Pokal (4:0) zündet beim HSV eine Serie, die Bayern erholen sich nicht und verlieren danach gegen den BVB und gegen Rom. Sind die Ziele jetzt in Gefahr? Nein – beim HSV läuft es wieder und wen interessiert schon der Plan der Spanier? Löw ab jetzt mit Dauerkarte im Volkspark, im Schlauchboot gibt es für ihn nichts mehr zu beobachten. Und wieder zeigt der HSV eine neue Strategie auf dem Weg nach Europa: gut trainieren ist ein Konzept der vergangenen Tage! Tja, richitge Füchse hat der HSV mittlerweile am Start!

*******

wach geworden, aua, hab ich das Zeug, dass da vor mir steht wirklich alles getrunken, Filmriss,….. Wir werden sehen, Mittwoch um 11 Uhr ist Abfahrt ins Stadion, wird schon werden.

*******

Zur Sache:

Was ist unser 0:0 im Ligabetrieb wert? Sind die Bayern gewarnt? Auf „Rache“ aus?

Haben die Spieler Lazio und den BvB im Kopf und unterschätzen die Fahrt nach Hamburg?

Mit welcher Truppe versuchen sie es A? B? C?

 

Der Pokal hat seine eigenen Gesetze und ja ich habe die 3 Euro eingezahlt.

Ehrlich gesagt mag ich diesen Wettbewerb nicht, auch wenn wir dort unseren letzten Titel gewonnen haben und ich gemeinsam mit Peter die knapp 600 km in Angriff nehme, aber nach den Liveerlebnissen in Trier und beim KSC kann man schon mal die Lust verlieren.

Rafa spielt ja eigentlich immer ganz gerne und gut gegen die Bayern, ob er nach der Leistung aus Berlin aber in der ersten Elf steht?

Leider wissen die Gegner mittlerweile, dass 1 – 2 Tore zum Sieg sicher reichen gegen uns :-(!

Somit hier mein Motto für Lars Ocker und alle Anderen (ein kleiner „Dialog“ zwischen Britney Spears und Xavier Naidoo):

Britney spears(t)? Naidoo musst ihn nei doo

 

So long….

Heiko

Wech haun!

Die wahren Pöhler kamen aus Hamburg….

Samstag, 11 Uhr – Karre ordentlich in Szene gebracht und aufgehübscht,

mit am Start der RFC Schal – ja, Liebe kennt keine Liga und Freunde stehen zusammen!

So ging es Richtung Wiesbaden Christian einladen, weiter nach Limburg Jens an Bord nehmen, und dann? Über die „Lange Meile“ Richtung Dortmund! Entspannte Fahrt über Land, geht es wirklich zu einem Spiel der Liga 1? Ist Dortmund eine Stadt? 14 Uhr am Westfalenstadion gelandet und Erleichterung macht sich breit – alles beim Alten, geiles Sommerwetter, geiles Stadion, Yvonne mit Truppe und Freddy im Stadion, alles gut!

Nach der doch etwas ernüchternden Anzahl Auswärtsfahrer in Gladbach, dieses Mal volle Hütte! Über Lautsprecher sogar die Bitte im Block 61 etwas zusammen zu rücken, damit alle HSVer rein kommen! Ja, so geht Hamburg, so geht Auswärtsvaart!

Nach dem Anpfiff bot sich uns dann doch erstaunliches:

Einsatzfreude, Pressing, Kampf, Laufbereitschaft – alle hell wach beim HSV!

DD so spritzig und Gedankenschnell wie ich ihn noch nie gesehen habe (Danke Jo, Konkurrenz macht Beine :-))..zum Glück seine Verletzung nicht so schlimm -> für Schmelzer dann aber doch, wenn man auch so blöd da hingeht, selbst schuld!

Lars Ocker mit der richtigen Reaktion auf das Gesabbel von Stein (äh wer ist das), zieht bei jeder Ecke 3 Gegenspieler auf sich und steht für seine Bude eben da, wo er stehen muss!

Müller, Holtby, Behrami und Djourou sackstark – so macht HSV Spaß!

Vor uns im Block stand unser Mann an der Trillerpfeife, trotz traditionellem Text haben wir uns nur das Bier geteilt – wollen ja nicht gleich dekadent werden, nach einem Sieg beim BvB.

Ach ja, die Pöhler kamen aus Hamburg – ja, viele Attribute erinnerten an Straßenfussball, eine Facette des Fussballs, die uns lange gefehlt hat.

Apropos Straßenfussballer: Kevin Großkreutz: Du bist sicher 1909 % BvB, war auch immer schon der Meinung solche Spieler in der Mannschaft haben zu müssen, was Dein „Ausraster“ 2. HZ sollte mit dem herumschupsen (übrigens ohne GELB), weiß kein Mensch, irgendwie hast Du wahrscheinlich doch nicht alle Latten am Zaun!

Sehr geiler Support im Block, das mit dem „Hinsetzen“ übern wir aber nochmal :-)!

Und Jens…als echter Eintracht-Fan zum Schluss: AUSWÄRTSSIEG-AUSWÄRTSSIEG skandieren, hat schon was.

Rafa als Erster vorm Block und ordentlich mitgerockt – da scheint die Welt in Ordnung! Sehr schön!

Felix Zwayer reiht sich leider in die Reihe der unfassbar schlechten Schiedsrichter ein und 5 Minuten Nachspielzeit gibt es auch nur in Dortmund und München, wenn die Heimmannschaft nicht in Führung liegt. Fussball-Mafia DFB!

Schade, dass man in der „Roten Erde“ offensichtlich als HSV-Fan nach dem Spiel kein Bier mehr bekommt – sind eigentlich immer gerne dorthin gegangen. Vielleicht denkt Christian aber auch nochmal nach wie man zielorientierter bestellt :-)!

Auf der Rückfahrt war dann Jens noch doppelt glücklich, hat seine Eintracht doch auch noch gewonnen und die Kunde vom Sieg unserer II gegen den unbedeutenden Stadtteilclub tat das übrige dazu!

 

So long…

Heiko

Die Lösung: 3 Ecken ein Elfer?

Die Lösung: 3 Ecken ein Elfer?

Aktuell geht der HarmloseSportVerein deutlich in Opposition zu Jurassic Park – Nein, von Dinos geht keine Gefahr aus…..

Aber der Reihe nach:

Mittwoch, Flutlicht, Hamburger Wetter, 3 Stunden Autofahrt und nach 5 Minuten nass bis auf die Haut, nun gut! Alles für unseren HSV!

Gleich mal Freddy über den Weg gelaufen, Yvonne mit ihrer Truppe im Stadion, Peter an meiner Seite – könnte ein guter Abend werden.

Was passiert denn da dachten nicht nur wir im Block die ersten 20 Minuten, wohl auch die Fohlen!?

Ein HSV mit frischem Offensiv-Fussball, na wer ist denn hier die Heimmannschaft höre ich hinter mir!? Ich glaube 4 Ecken in 15 Minute – aber Torgefahr? Fehlanzeige!

Dann kommt es wie es kommen muss, mit der ersten Chance der Fohlen (war das nicht auch der erste Ballbesitz?) das Gegentor aus dem nichts. Natürlich legt Hahn für Kruse auf – wie soll es anders sein. So sicher wie ein Tor von Alex Meier am nächsten Sonntag, wetten!?

Das Gegentor blieb nicht ganz ohne Folgen – die Erholungspause dauert dann schon fast 15 Minuten.

Jetzt bitte mit dem 0:1 in die Pause und neu sortieren, der Joe wird es mit seiner Ansprache schon richten.

Es bleibt aber auch nach dem Wechsel dabei, Torgefahr = 0 bei uns, wenn auch die Ansätze bis zum Strafraum mehr als ordentlich waren und (was in Hamburg lange nicht als selbstverständlich galt) eine kämpfende und laufende Truppe!

Die Erkenntnis machte sich breit: uns hilft nur ein Elfer (8:8 Ecken), führen wir doch wieder die alte Bolzplatzregel ein: 3 Ecken= 1 Elfer J!

Vielleicht liegt es aber auch daran (kleiner HSV-Brillen-Trost), dass wir bisher gegen die Mannschaften mit der besten Defensive in der Liga gespielt haben (Köln 1./ FCB+Gladbach 2./H96 4./ SCP 7.). Ich habe keine Ahnung.

Warum HW4 offensichtlich nur ein gutes Spiel hinbekommt, bleibt sein Geheimnis, bei Djourou bekomme ich regelmäßig einen Herzinfarkt. Drobny auf der Linie bärenstark, aber das nochmals ein Torwart unseren Fäustel bei der schlechtesten Abschlagquote ablöst habe ich nicht für möglich gehalten….

Hoffnung beziehe ich aber aus drei Dingen:

  • Man sieht schon nach so kurzer Zeit unter JZ eine Idee
  • Der Einsatz stimmt bei allen
  • In Sachen Auswechslungen hat man das Gefühl das gleiche Spiel zu sehen wie der Trainer (Stieber war ab der 50. Minute überfordert und musste raus, danach auch Arslan)

Mit den Einsatzzeiten von Steinmann, Cigerci und Götz möchte JZ wohl die Ernsthaftigkeit seines Plans „wenn es in der ersten Mannschaft nicht läuft hole ich welche aus unserer II“ unterstreichen. Klasse Plan, „oben“ die laufen um drin zu bleiben „unten“ die laufen um rein zu kommen, nie war die Chance dafür so groß wie aktuell. Gute Balance!

Persönlicher Lichtblick: Behrami, meine Güte läuft der viel (und richtig), meine Güte ist der schnell…!

Kurz noch zum Block: nie habe ich unseren Block so leer gesehen. Die Stimmung war in Anbetracht dieser Tatsache aber zeitweise sehr ordentlich, mit Luft nach oben. Da müssen sich einige in Sachen Taktgeber noch finden.

Noch ein Zitat von Peter: „der Aytekin hat wohl Asthma, oder warum pfeift der so viel“. Ein unfassbar schlechter Schiedsrichter. Ein Narzisst eben – das Profil der deutschen Schiedsrichter.

In der Hoffnung, der Dino findet zurück zur Freßsucht….

Heiko

Der 25. Mai 2014….

 

Es ist die Option „Neustart aus laufendem Betrieb“ also gewählt worden.

HSV+ hat sich durchgesetzt.

Erst einmal von meiner Seite ein Glückwunsch an die Initiatoren von HSV+,

Respekt vor Eurer Ausdauer.

Und auch an dieser Stelle mein Respekt für CEJ. Die Präsentation des Antrages sehr „unaufgeregt“ vorgetragen – Provokationen und Spitzen heraus gelassen, gute Begründung. Sehr gut gemacht und sicher einige zum Nachdenken bewegt. Auch die Worte in Richtung Oliver Scheel fand ich sehr respektabel! Danke!

Ob nun der Neustart der richtige Weg ist für unseren HSV – nun, ich weiß es nicht.

Aber einige Gedanken zur Mitgliederversammlung möchte ich dann doch hier nieder schreiben (wobei schon wieder sitzen? Habe ich nicht schon von 10.20 Uhr – 17.00 Uhr im Stadion und dann noch 5 Stunden im Auto gesessen!?).

Nach der Abstimmung zu EORs Antrag auf Änderung der Tagesordnung hätte jedem im Stadion bewusst sein müssen, wie die Abstimmung zu HSV+ ausgeht. Warum insbesondere HSV+ Anhänger so aggressiv bei Rednern gegen das Konzept waren erschließt sich mir leider nicht.

Sicher ist es schwierig, wenn Herr Hunke jeden Satz mit „ICH“ anfängt, ein wenig mehr Respekt hat er aber nun wirklich verdient. Das ihm der HSV am Herzen liegt nehme ich ihm 1887 % ab und wenn EOR schon um mehr Respekt bittet, sollte auch noch dem letzten Krakehler bewusst geworden sein, das sich HSV+ von „solchen“ nicht wählen lassen möchte.

Vor mir saß ein HSVler aus Nürnberg, meine beiden Mitstreiter im Auto waren HSV+ Wähler, am Ende meiner Sitzreihe saßen einige mit e.V. T-Shirts, neben mir jemand mit einer Heimreise von 350 km, unsere 580 km.

Dazu die Zahl 9.702 Teilnehmer – unser HSV steht deutlich enger zusammen als man dachte.

Zwischendurch hat es sich nicht gut angefühlt, es gab Phasen da konnte man merken, wie Gräben zu geschüttet wurden.

Warum manche jetzt schreiben Jojo soll in einem anderen Verein den Zaunclown spielen versteh ich nicht, denn auch Jojo hat aus meiner Sicht die Hand ausgestreckt. Er hat (für mich erstmals) auch Fehler bei Wahlempfehlungen zugegeben und kurz und knapp an die Bedeutung der bevorstehenden Abstimmung erinnert. Danke Jojo!

Warum man den Abteilungsleiter der Rollstuhlsportgruppe und seine Sorgen und Ängste nicht ernst nimmt und aus der Reihe hinter mir „mach das Mirko aus“, und „Pfui“ und „Buh“ ruft ist doch schon nahe an asozial! Wenn die einzelnen Abteilungen bisher mit einer Art „Verwaltungspauschale“ belastet wurden und jetzt jeden Arbeitsvorgang bezahlen müssen, ist offensichtlich versäumt worden, das intern ordentlich zu besprechen. Vielleicht wird die zu entrichtende Summe kleiner und wenn nicht muss man das intern vorab lösen um genau den anderen Abteilung diese Existenzängste zu nehmen, auch wenn es der großen Mehrheit nur um Fussball ging. Kann man ja noch nachholen.

Wir sollten jetzt versuchen gemeinsam an einer besseren Zukunft für unseren HSV zu arbeiten und nicht wieder Fronten aufbauen. Die e.V. Anhänger haben sich sehr friedlich verhalten, das einige nach Hause gegangen sind kann man ihnen in der Situation sicher nicht verübeln.

 

 

Standing ovations gab es als das Ergebnis bekannt gegeben wurde, einer Übersrpungshandlung, der ich so spontan nicht folgen konnte (wollte), ich hoffe für unseren HSV, für uns, auf Standing ovations in 3 Jahren, wenn wir zurück schauen was passiert ist. Mein Bauchgefühl hat sich leider noch nicht komplett entspannt.

Für Einige ist nichts mehr wie vorher und gibt ihnen ein gutes Gefühl, Andere fangen schon jetzt an zu vermissen.

11 Freunde schreibt: „Ein Verein therapiert sich“ – Kasse oder Privat? Schulmedizin mit Antidepressivum immer an den Symptomen? Homöopathie, oft langwierig in der Diagnose aber oft auch Nachhaltig an der Ursache? Oder doch „hire & fire“ frei nach Management-Handbuch? Wir werden sehen!

Ach ja, ob ich die Nummer 1 oder 2 gedrückt habe bleibt mein (vielleicht schmutziges) Geheimnis gemeinsam mit Peter (danke für den Austausch) und EOR, ihm war ich diese Information nach unserem Vordialog schuldig.

Lieber Thorsten Runge, Dir ein herzlichen Gruß und gute Besserung!

 

Heiko

33. Spieltag 2014

Zu Gast auf dem heiligen Erstligarasen: der FC Bayern

Wer wird wohl der wichtigste beim heiligen SV?

Slomka mit der richtigen Taktik? Nein!

Kreuzer mit der losesten Zunge? Nein!

Rafa mit seiner späten Rache der Nichtachtung? Nein!

Heiko ist der Westermann der Welt? Wohl kaum!

HSV+ mit einer tollen Idee? Nein!

„DIE“ Scler als Traditionstaliban? Nein!

Es wird der Zeugwart sein! Warum?

Zu Gast ist der Club mit der wohl höchsten Kriminalitätsrate in Führungspositionen in der Fussball Bundesliga! Immer schön die Kabine geschlossen halten!

Johan Djourou: da kommt jemand mit Affinität für teure Uhren!

CEJ: Geld zusammenhalten UH am Start!

22c: Pyro weglassen, gegen die Feuerkünste von Breno alles nur ein Witz!

Wer hat alles eine Tochter: Aufpassen!

Frustabbau und somit unser Untergang? Wahrscheinlichkeit (REAL) 50 %

Bekannte bayowarische Arroganz und Heimsieg? Wahrscheinlichkeit (REAL) 50 %

Wir werden sehen!

Nur der HSV!

Umfrage: Wahrnehmung von Gewalt im Profifußball

Moin Zusammen,

ich kopiere hier mal die Einladung zu einer Umfrage zum Thema: „Wahrnehmung von Gewalt im Profifussball“ rein.

Das Thema wird ja in vielen Fussballforen, aber auch in der Gesellschaft, in der Politik immer wieder diskutiert.

Wäre aus meiner Sicht interessant was dabei heraus kommt!

Viel Spaß beim mitmachen.

Heiko

[zitat=hock5299]Hi an alle!

Wir (2 Studenten der Uni Landau) benötigen eure Hilfe bei unsrer Bachelorarbeit zum Thema: Wahrnehmung von Gewalt im Profifußball!!

Nehmt euch 10 Minuten Zeit und beantwortet unseren Fragebogen. Jeder Teilnehmer hilft uns weiter und es gibt sogar etwas zu gewinnen.

Also, folgenden Link anklicken und teilnehmen!!

http://www.unipark.de/uc/zepf_fck/4afe/